Ferienhaus Kästle

Zum Schwarza-Stausee   Zum Schwedenfelsen   Zum Bildsteinfelsen   Zur Küssaburg  

Von der Wutach zur Küssaburg

Von Ühlingen fahren wir durch das Schlüchttal in Richtung Ettikon. Unmittelbar nach dem Überqueren der Bundesstraße 34 biegen wir rechts ab zur Banschacher Brücke, die die Wutach überspannt. Hier beginnt unsere Wanderung. Wir folgen der Wegmarkierung „blau-weiße Raute auf gelbem Grund“ in östliche Richtung. Oberhalb der Lauffenmühle erreichen wir einen Waldparkplatz und überqueren unmittelbar danach die L160. Durch den Reiherwald gelangen wir zu der Abzweigung nach Kadelburg und weiter am Dreitälerblick (Rhein, Steina, Wutach) vorbei in Richtung Bechtersbohl. Nach durchschreiten des Waldes sehen wir unser

belohnen die Aufstiegsmühen. Von der Küssaburg gehen wir zurück nach Bechtersbohl und hier in nördliche Richtung zur Haltestelle Bechtersbohl, Abzw. an der Kreuzung L 162 - B 34. Mit dem Linienbus gelangen wir zurück zur Banschacher Brücke (Haltestelle Ettikon Abzw.).

Parkmöglichkeit besteht auch kurz vor Ettikon. Von hier aus erreicht man den beschriebenen Wanderweg nach etwa 500 m.

Wanderstrecke: Banschacher Brücke - Küssaburg, knapp 10 km, Küssaburg - Haltestelle Bechtersbohl Abzw. 2,5 km
Gehzeit: 3 ¼ Std. + 55 Min.
Höhenunterschied: Ca. 310 m
Wanderkarte:  1:35 000 St. Blasier Land Waldshut - Tiengen,
Freizeitkarte F509 Waldshut - Tiengen,
sowie 1:50 000 Blatt L 8314 Waldshut - Tiengen und L 8316 Stühlingen.

Bild: Blick von der Küssaburg nach Norden

Anmerkung: Für den Rückweg zu Fuß bietet sich folgende Strecke an. Von der Küssaburg auf der gleichen Strecke bis zur Abzweigung nach Kadelburg. Nach der Abzweigung durchquert man den Ort Kadelburg und erreicht über den Rheinuferweg den Aussichtspunkt Laufen und einen halben Kilometer später den Ausgangspunkt. Die gesamte Wanderstrecke beträgt dann 19 km. Die Gehzeit 5 Stunden.

 

Wanderziel, die Küssaburg. In Bechtersbohl gehen wir die Fahrstraße hinauf und wechseln am Gasthaus Hirschen auf einen Fußpfad zur im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Burg. Die Burgruine selbst, sowie die herrliche Aussicht

Zum Schwarza-Stausee   Zum Schwedenfelsen   Zum Bildsteinfelsen   Zur Küssaburg